Montag, 9. Dezember 2013

Bethmännchen... eine Frankfurter Spezialität





Hallo, Ihr Lieben! Habt Ihr den zweiten Advent gut und gemütlich überstanden? Wer mir auf Instagram folgt, der hat bereits mitbekommen, dass ich am Wochenende in Dresden war. Eine wundervolle Stadt, in der man unweigerlich in Weihnachstsstimmung gerät, sollte man es noch nicht sein. Es gibt ganz viele wunderschöne Weihnachtsmärkte, die Stadt ist toll geschmückt und überhaupt das ganze Flair ist einfach sehr festlich... Als wir dann so über die Weihnachtsmärkte schlenderten und überall den berühmten Dresdner Christstollen sahen, kam mir die Idee für meinen heutigen Post. Ich überlegte nämlich, was Frankfurt so als Weihnachtsspezialität zu bieten hat und da kamen mir natürlich sofort Bethmännchen in den Sinn. 

Bethmännchen wurden - der Erzählung nach - in Frankfurt vom Koch der Famile Bethmann erfunden. Sie sind aus Marzipan und und haben jeweils drei Mandeln an der Seite, die damals sinnbildlich für die Söhne der Familie standen. Sie dürfen heute in keiner Frankfurter Bäckerei oder Konditorei zu Weihnachten fehlen.

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie viele Bethmännchen ich in meiner Kindheit und Jugend für unseren Verkauf gerollt habe und teilweise habe ich sie wirklich verflucht! Aber mittlerweile bin ich mit Ihnen versöhnt und liebe sie sehr. Hier jetzt Papas Bethmännchen-Rezept für Euch!



Zutaten für ca. 35 Stück

250 Gramm Marzipan-Rohmasse 
Ei 
80 Gramm Puderzucker 
65 Gramm Mandeln (geschält und gemahlen)
40 Gramm Mehl 
Rosenwasser (aus der Apotheke)
60 Gramm Mandeln (ganze geschälte Mandeln)



Die Marzipan-Rohmasse grob hacken. Das Ei trennen. Den Puderzucker sieben. Marzipan, Puderzucker, Mandeln, Mehl, Eiweiß und eventuell 3 Tropfen Rosenwasser mit den Händen verkneten. Abgedeckt für etwa 1 Stunde kalt stellen. 

Den Backofen auf 150 °C  (Umluft 130 °C) vorheizen. Aus der Marzipanmasse etwa 35 kleine Kugeln formen. Die Mandeln längs halbieren und jeweils 3 Mandelhälften hochkant seitlich um die Kugeln setzen und fest andrücken. 1 EL Rosenwasser mit 2 EL Zucker und 10 EL Wasser in einem Topf vorsichtig erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Bethmännchen dünn damit bestreichen. Dadurch bekommen die Bethmännchen einen feinen Glanz und trocknen nicht so schnell aus.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und etwa 15 Minuten backen. Bethmännchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.






So, ich mach' dann jetzt mal in meiner Weihnachtsbäckerei weiter! Lasst es Euch gut gehen, meine Lieben und habt eine wunderschöne Woche!


Ich wünsch' Euch was!


Andrea





Kommentare:

  1. Diese kleinen Dinger kannte ich vor dem Bloggen gar nicht.
    Sehen super lecker aus und so knuddelig klein... und mit einem Haps sind sie im Mund! :-)

    Wünsche dir auch eine tolle neue Woche,
    edina.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich sind sie der Inbegriff von Weihnachtsgebäck, weil ich auch damit groß geworden bin.
      LG Andrea

      Löschen
  2. Ich habe diese Saison schon so viel Marzipan gefuttert, dass mir eigentlich Mandeln aus der Nase wachsen müssten, aber zu Deinen Bethmännchen würde ich trotzdem nicht nein sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine interessante Vorstellung, liebe Persis!
      Ich finde ja, Marzipan kann man nicht genug futtern :)
      Alles Liebe
      Andrea

      Löschen
  3. Liebe Andrea,
    ich liebe Bethmännchen!!!
    (Muss man wohl als Hessemädsche,oder?!)
    Vor vielen Jahren habe ich auch mal Bethmännchen selbst gemacht…. warum eigentlich schon soooooo lange her???
    Ich kaufe sie mir immer in Frankfurt auf dem Weihnachtsmarkt in der Nähe vom historischen Karussell und die Bethännchen gibt es erst am 24.12. bei uns! Das ist Tradition im Hause mellimille. ;-)
    Liebe Grüße und Umarmung…
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melli,
      ich finde solche Traditionen ganz toll!
      So bleiben die Bethmännchen bei Euch auch immer als etwas ganz Besonderes in Erinnerung!
      Schön!!!
      Drücker
      Andrea

      Löschen
  4. Ich liebe Bethmännchen!!!!! Dein Blog gefällt mir so gut, dass Du jetzt einen Verfolger mehr hast. Lieben Gruß, Anja von http://meine-torteria.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Bethmännchen kenn` ich auch als Kölner Mädchen / Frau . . . nehme ich wieder in mein Wihnachtsbackprogramm auf.
    So ein Zufall, ich war auch letztes WE in Dresden und auch verzaubert. . . Schön war´s.

    Ps: Bin grosser Fan deine Seite. Liebevoll -tolle Fotos und Texte und prima Rezepte !!!

    AntwortenLöschen