Sonntag, 22. Dezember 2013

Dessert-Idee für Weihnachten: Bratapfel-Tiramisu



Draußen fühlt es sich an, als sei Herbst... Windig, trüb, 11 Grad und Nieselregen... wahrlich nicht das schönste Weihnachtswetter! Aber hier drinnen bei uns ist es schön gemütlich: die vier Kerzen am Adventskranz brennen, der Tannenbaum steht im Wohnzimmer, es läuft schöne Weihnachtsmusik und ich verpacke noch die letzten Kleinigkeiten für Freunde, Nachbarn und Familie. Und damit es auch kulinarisch hier schon langsam weihnachtlich zugeht, habe ich für heute Abend als Dessert einen Bratapfel-Tiramisu gezaubert. Eigentlich war der für Heilig Abend gedacht, aber da ich ihn letzte Woche schon einmal gemacht, ein Foto davon auf Instagram gepostet hatte und daraufhin mehrere Anfragen nach dem Rezept kamen, habe ich ihn eben heute nochmals zubereitet und teile hier gerne das Rezept mit Euch!




Für 6 Gläser á 200 ml oder eine Auflaufform benötigt Ihr:

500 g Äpfel
100 g Cantuccini oder Löffelbisquit
200 ml Apfelsaft
50 ml Calvados
2 Zimtstangen
2 Sternanis
50 g Mandelstifte
2 gehäufte EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250 ml Sahne
250 g Mascarpone
Zimtzucker




Die Äpfel schälen und Kerngehäuse entfernen, dann in kleine Stücke schneiden. In einem Topf Apfelsaft, Calvados, Zimtstangen, Anis und 1 EL Zucker mit den Äpfeln erhitzen. So lange auf kleiner Hitze köcheln, bis die Äpfel weich sind. Abkühlen lassen. Inzwischen die Cantuccini (oder Löffelbisquit) mit einem Messer klein hacken und auf die Gläser verteilen. Die Mandelstifte in einer Pfanne goldbraun rösten. Die Hälfte der Mandeln unter die Apfelmasse rühren, die andere Hälfte beiseite stellen.
Die Sahne mit einer Prise Salz steif schlagen, nach und nach ein Päckchen Vanillezucker und 1 EL Zucker darunter rühren. Mascarpone zugeben und mit verrühren.
Zimtstange und Sternanis aus der Apfelmasse entfernen und diese über den Cantuccini verteilen. Zuletzt die Mascarpone-Sahne darüber geben, die restlichen Mandelstifte darauf verteilen und großzügig mit Zimtzucker abstreuen. Das Ganze für mindestens zwei Stunden kalt stellen. 

Die Mandeln können nach Belieben auch durch andere Nüsse ersetzt werden, bzw. auch einfach weggelassen werden.




So, Ihr Lieben, ich stürze mich jetzt wieder in meine restlichen Weihnachtskarten und Geschenke! 

Habt noch einen gemütlichen und kuscheligen 4ten Advent und lasst es Euch ganz gut gehen!

Ich wünsch' Euch was!



Andrea

Kommentare:

  1. Ein sehr schönes und stimmiges Rezept.
    Danke dir dafür.

    Auch dir einen schönen restlichen 4.Advent und viel Spaß beim Kartenschreiben,
    Edina.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, sieht das lecker aus. Ein wirklich tolles Rezept, perfekter Nachtisch für Heilig Abend=) Das werde ich mir merken!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Andrea,
    es war superlecker!
    Gab es an Heiligabend bei uns… und alle waren begeistert. Sogar meine Große,die sonst nicht so auf Dessert steht,hat alles ratzeputze leer gegessen!
    (Das soll was heißen!)
    Liebe Grüße und einen guten Start ins Jahr 2014….
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Melli,
      Das freut mich aber!
      Ich wünsche Dir auch einen guten Rutsch und das Allerbeste für 2014!
      Dann wieder in alter Frische :)
      Drück Dich, andrea

      Löschen
  4. Das sieht so lecker aus! Ob es wohl auch ohne den Alkohol ginge? Wir haben hier zwei kleine Kinder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber natürlich.... Nimm statt dessen einfach Apfelsaft:)
      LIebe Grüße, Andrea

      Löschen
  5. Ich war gerade auf der Suche nach irgendnem ekligen Halloweennachtisch und bin jetzt dein himmlisches Rezept gestoßen. Hab gesehen, das ist schon von 2013. Egal, für mich istes neu. Sieht sooo lecker aus. Das muss ich unbedingt probieren ! DANKE !
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Andrea, ein sehr leckeres Rezept.
    Vielen Dank und Grüße aus Spanien.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du hier bist!
      Herzliche Grüße nach Spanien, Andrea

      Löschen
  7. Das hört sich super an, werde ich probieren.
    Danke für das Rezept! Ilse

    AntwortenLöschen
  8. Hört sich sehr lecker an. Kann man das auch 24 h vor dem Servieren vorbereiten oder wird die Creme im Kühlschrank flüssig??

    AntwortenLöschen
  9. Hört sich sehr lecker an. Kann man das auch 24 h vor dem Servieren vorbereiten oder wird die Creme im Kühlschrank flüssig??

    AntwortenLöschen