Freitag, 24. Januar 2014

Warum eigentlich immer nur Kekse zu Weihnachten? Hier gibt es Amaretti



Hi, Ihr Lieben! Nein, ich habe den Apfelkuchen aus meinem letzten Post nicht auf der Terrasse serviert, sondern im gemütlichen Esszimmer bei Kerzenschein und gutem Kaffee :)... 

Wie geht es Euch denn so kurz vor dem Wochenende? Gut, oder? Also bei mir fängt das Wochenende immer schon freitags nachmittags an. Ich habe etwas Schönes gebacken (vorausgesetzt, ich hatte die Zeit dazu) und es gibt nach der Schule schon zu Einstimmung einen Kuchen, Muffins oder Ähnliches. Im Hause Zimtkeks und Apfeltarte kommt das durchaus gut an. Heute habe ich zur Kaffeestunde mal ein paar Amaretti gemacht. Die sind sehr beliebt bei meinen Männern und da sie so lecker geworden sind, möchte ich sie auch Euch nicht vorenthalten!




Zutaten für ca. 50 Amaretti:

450 g gemahlene Mandeln
400 g Puderzucker
4 Eiweiß (M)
1/2 Fläschchen Bittermandelaroma
Abrieb einer halben Bio-Zitrone





Backbleche mit Backpapier auslegen. Puderzucker in eine Schüssel sieben. Restliche Zutaten hinzufügen und und alles mit dem Handrührer verrühren. Aus der Masse mit feuchten Händen Walnußgroße Kugeln formen. Auf das Blech setzen und oben mit drei Fingern etwas eindrücken. An einem kühlen Ort mindestens fünf Stunden ruhen lassen. Ofen vorheizen 175 °C (Umluft 150 °C) und im heißen Ofen für 18 - 20 Minuten backen. Auf dem Blech auskühlen lassen, vorsichtig ablösen und mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Wenn Ihr die Amaretti - so wie auf den Fotos zu sehen - einpackt und sie in eine hübsche Dose legt, sind sie ein wundervolles Geschenk aus Eurer Küche!





Jetzt kommt gut in ein wunderschönes und kuscheliges Wochenende und lasst es Euch gut gehen!

Ich wünsch' Euch was!


Andrea

Kommentare:

  1. Hm, die sehen wirklich sehr lecker aus=)
    liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Andrea,
    durch Zufall bin ich auf deinem Blog gelandet und habe mich ganz schnell als Leser eingetragen. Du zauberst ja die feinsten Speisen in deiner Küche. Mmmmm ..... zum "Dahinschmelzen"!
    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Tina! Herzlich Willkommen!
      Schön, dass es Dir bei mir gefällt!
      Alles Liebe
      Andrea

      Löschen
  3. Ach Andrea, würde ich gerne nachbacken, aber bei uns gibt es leider kein Bittermandelaroma (ebenso wenig wie Butter-Vanille-Aroma). Schade.
    Liebe schottische Grüße,
    Nessie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nessi,
      Ich bin mir sicher, die Amaretti schmecken auch ohne Bittermandelaroma ganz toll!
      Dann haben sie eben mehr das Zitronengelb Aroma... Du solltest es mal probieren.
      Liebe Grüße in den Norden
      Andrea

      Löschen
  4. Hallo Andrea,
    das ist ja lusti; gerade vor kurzem hatte ich bei meiner Freiseurin genau dieses Thema: Warum eigentlich kekse nur zu Weihnachten backen? Gerade Haferflockenkekse und Rollenkekse sind doch schnell gemacht und sparen den teuren Einkauf von Fertigprodukten.
    Dein Rezept werde ich mal nachbacken und dann berichten. Womit hast Du die Kekse denn verpackt?? LG Rosa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass auch andere so denken!
      Ich bin gespannt, ob Du sie so magst, wie wir!
      Ich habe hier weißes Backpapier, das habe ich einfach genommen, das lässt sich gut knuddeln.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Hallo Andrea,
    die sehen ja köstlich aus ... ich habe schon lange keine gebacken ... danke für's erinnern ...

    Schönes Wochenende
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gern, liebe Jutta!
      Das wünsche ich Dir auch!
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Liebe Andrea
    Über designbyblogger bin ich zu dir gelangt.
    Wow, tolle Bilder von unglaublich leckeren Dingen. Da trage ich mich gleich als Leserin ein.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen