Mittwoch, 19. März 2014

Zur Feier des Tages: Orangen-Mascarpone-Torte



Wenn junge Menschen es eine geraume Zeit miteinander aushalten - und das trotz widriger Umstände, wie zum Beispiel einem einjährigen Auslandsaufenthalt zwischendurch - dann finde ich, ist das durchaus ein Grund zum Feiern... So geschehen hier im Hause Zimtkeks und Apfeltarte. Mein 19jähriger Sohnemann hatte gestern 3!-jährigen Jahrestag mit seiner Freundin und das finde ich in diesem Alter schon bemerkenswert. Daher habe ich als Überraschung für die Beiden ein Torte gemacht. 
Wie regelmäßige Leser wissen, bin ich ja nicht so der Tortenfreund und greife grundsätzlich lieber zum Käsebrot statt zum Kuchen, aber dieses Törtchen finde sogar ich ziemlich lecker! Das feine Orangenaroma und dann noch frische Orangen machen das Ganze nicht so schwer und in Kombination mit der Mascarpone ist dieses Backwerk wirklich köstlich! 




Für eine Springform von 20 - 24 cm Durchmesser:

Biskuitboden:

4 Eier (M)
1 Prise Salz
75 g Zucker
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
100 g Mehl
60 g Speisestärke
Abrieb einer Bio-Orange
1 TL Backpulver
50 g gehackte Mandeln
5 EL Buttermilch


Füllung:

1 Becher Sahne
250 g Mascarpone
1 TL Zimt
1 Päckchen Vanillezucker
Abrieb einer halben Bio-Orange
75 g Zucker

4 Orangen (filetiert und gut abgetropft)


Frosting:

100 g Butter zimmerwarm
250 g Mascarpone
120 g Puderzucker
Abrieb einer halben Bio-Orange




Zunächst müsst Ihr die Eier trennen. Das Eiweiß mit Salz steif schlagen und das Eigelb mit Zucker und Vanillezucker sehr cremig schlagen. Das Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und über die Eimasse sieben. Nun die Mandeln, den Orangenabrieb und die Buttermilch zufügen und das ganze mit dem Mixer kräftig aufschlagen. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben. In die gefettete Springform geben und bei 180 °C (160 °C Umluft) für 35 - 40 Minuten backen. Bitte unbedingt Stäbchenprobe machen!
Den Boden auskühlen lassen.

Die Sahne steif schlagen. Mascarpone mit den restlichen Zutaten cremig rühren und anschließend die Sahne unterheben. Den abgekühlten Tortenboden in drei Teile schneiden. Zunächst die eine Hälfte der Creme auf einen der Böden verteilen und anschließend die Orangenfilets von zwei Orangen in die Creme drücken. Den zweiten Boden aufsetzen und ebenso verfahren. Den dritten Boden aufsetzen.

Für das Frosting zunächst die Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen, dann die Mascarpone und den Orangenabrieb zufügen und zu einer dicklichen Creme aufschlagen. Für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, dann auf der Torte und am Rand gleichmäßig verteilen. Nach Belieben verzieren.
Für mindestens 3 Stunden kalt stellen.




Habt noch eine schöne Restwoche und genießt den Frühling, meine Lieben!

Ich wünsch' Euch was!


Andrea

Kommentare:

  1. .... hiermit beantrage ich,dass wir Nachbarn werden!
    Referenzen findest du auf meinem Blog und ich würde mich sehr über ein persönliches Bewerbungsgespräch mit mitgebrachten Geschmacksproben im Koffer freuen!
    (Unter Nachbarn tauscht man doch mal das ein oder andere Stück Torte,oder?!)
    Drücker und bis bald
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie süß!!!!
      Jederzeit, liebe Melli!
      Und dann machen wir doch noch als Gemeinschaftsproduktion und in nachbarschaftlichen Einverständnis "Mellis Zimtkekse und Apfeltartes" ... Hihi
      Drücker und bis ganz bald,
      Andrea

      Löschen
  2. Die sieht ja unglaublich toll aus! Da ist dir echt ein Meisterwerk gelungen :) Wenn es nur halb so gut geschmeckt hat wie die Torte aussieht... Hammer!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ela :)
      Schlecht für die Hüften, aber leider lecker....
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Hui, drei Jahre sind wirklich eine Hausnummer. Sind die zwei Turteltauben denn mittlerweile wieder auf Dauer räumlich vereint, oder feiern sie nur das Jubiläum zusammen und müssen sich dann wieder trennen?

    Neben der Torte, die fürchterlich lecker klingt, finde ich diesmal Deinen Tortenständer besonders schick.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, liebe Persis, die Täubchen sind wieder vereint!
      Der Tortenständer würde erst kürzlich erworben und stammt von Strauss für relativ kleines Geld.... Weiß nicht, ob Ihr diese Läden auch bei Euch im Norden habt, sonst besorge ich ihn Dir gerne und schick ihn Dir... Die haben aber auch Internetbestellung soweit ich weiß.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Ach, das ist lieb von Dir! Zum Glück haben wir eine Strauss-Filiale in der Stadt - bei der ich schon viel zu lang nicht mehr war, sonst wären mir die Tortenständer nicht entgangen. Dann werd ich Anfang nächster Woche mal dorthin zotteln. Vielen Dank für den Tipp :o)

      Löschen
  4. Hallo!

    Gestern habe ich deine Orangen-Mascarpone-Torte nachgebacken - sie schmeckt sehr köstlich! Ich habe die Böden nach dem Auseinanderschneiden noch mit dem vom Filetieren der Orangen übrig gebliebenen Orangensaft (den ich mit etwas Cointreau gemischt habe) beträufelt. In die Creme und auch ins Frosting habe ich je 2 EL Quark reingegeben, der musste weg.

    Ich habe außerdem etwas von der Creme für die Füllung beiseite gegeben und daraus nach dem Frosten Tuffs aufgespritzt, die ich mit einer halbierten Pistazie und einem Stück Orangenscheibchen garniert habe. An den Rand kamen Mandelplättchen. Sah schön aus und schmeckte auch unseren Gästen ganz prima!

    Danke für dein schönes Rezept, wird wieder nachgebacken! LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich möchte dein Rezept unbedingt nachbacken und anschließend eine Motivtorte daraus machen. Kann ich auf dieses Frosting ohne weiteres den Fondant drauf "legen" oder verträgt sich dieser aufgrund der Mascarpone im Frosting nicht?

    Dankeschön nochmal für das Rezept,
    liebe Grüße
    Gülsah

    AntwortenLöschen